SOLITUDE REVIVAL e.V.
motor racing fascination at Solitude-Ring
VON ENTHUSIASTEN - FÜR ENTHUSIASTEN BY ENTHUSIASTS - FOR ENTHUSIASTS

  Aktuell   Rückschau   Historie   Spezial   Video   Kontakt   Verein  
SOLITUDE REVIVAL FANSITE Facebook
 
  latest   review   history   special   movies   contact   club news  
  (in german)
 


Am 21. Februar war der Solitude-Revival e.V. zu Besuch im Deutschen Zweirad- und NSU- Museum.

SR-Mitglied, NSU-Sammler, und Kenner der Materie Adolf Mühlich unser Museums-Guide

Um 10:30 Uhr trafen sich am Sonntag, den 21. Februar 2016 ca. 40 Mitglieder, Helfer, Anhänger und Freunde des Solitude-Revival e.V. auf dem Parkplatz des Deutschen Zweirad- und NSU- Museum in Neckarsulm.
Nasskaltes Wetter begleitet uns an diesem Tag. Also wie gemacht für einen Museumsbesuch.
Nachdem um 10:45 Uhr schon alle Enthusiasten vor Ort waren konnte Adolf und sein junger Kollege Sven Heimberger mit den Museumsführungen beginnen. Adolf mit einer Gruppe im "NSU-Museum" und Sven parallel dazu mit der zweiten Gruppe im "Deutschen Zweirad- Museum".
Unglaublich, wie viele Motorrad-Marken und Typen das Zweirad-Museum beherbergt. Auf unterhaltsame, interessante und kurzweilige Art erklärte Sven nicht nur die Technik der oft äußerst raren Modelle, sondern ebenso im Detail deren Geschichte.
Längst vergessene Motorrad-Marken aus aller Welt, Legenden aus Deutschland, England, Italien, Amerika und, und, und ...
Motorrad-Typen die auf dem Solitude-Ring Geschichte geschrieben haben.
Ein Messerschmitt Tiger steht da und dahinter zahllose Mopeds aus den 50ern und 60ern.
Geschichten von Frauen und Männern die auf ihren Maschinen die Erde umrundet haben.
Noch nicht erwähnt sind die unzähligen Fahrräder.

Halbzeit, die Museums-Guides wurden getauscht. Adolf Mühlich in seiner NSU-Garage, das ist ein Erlebnis. Zum NSU-Motorrad von 1905 gab es als Sonderzubehör Gleitspangen, so konnte aus dem vorderen Rad in kurzer Zeit ein wintertaugliches Vorderrad gemacht werden.
Faszinierend, die Geschichte eines NSU-Motorrades das von einem Kerzenmacher aus Ellwangen vor dem Ersten Weltkrieg gekauft wurde um damit seine Kerzen an die umliegenden Klöster Ellwangen und Neresheim auszuliefern.
Er war so begeistert von dem Motorrad das er ein Jahr später ein NSU-Automobil kaufte. Daraufhin konnte er seinen Kutscher entlassen und stellte das Motorrad unter einem Segeltuch auf die Bühne.
Mitte 1980 kam Adolf zu diesem, besagtem Motorrad, es stand immer noch unter dem Segeltuch unter zentimeterdickem Taubenkot und gut belüftet. Heute kann es original bewundert werden.
NSU-Wehrmachtsmotorrad, daneben gleich dazu das NSU-Kettenfahrzeug.
Weiter geht es in die Rennsportgeschichte, NSU-Bullus, eine Legende, auch auf der Solitude. Adolf hat selbst eine.
Jetzt kommen die Weltrekord-Motorräder, unter anderem die NSU Baumm.
So geht es weiter bis zu der Münch. Hier stehen unter anderem, der Prinz, der Wankelspider, und der RO80.

Man, was hatten wir jetzt für einen Kohldampf, vom Durst gar nicht zu sprechen.
Nichts wie ab ins nahegelegene Brauhaus Neckarsulm. Bei ausgesprochenem guten Bier und einem wirklich guten Essen stand der Gemütlichkeit nichts mehr im Wege, neben Benzingesprächen, und neuen Bekanntschaften wurde auch herzlich gelacht.
Im übrigen übernahm der Solitude-Revival e.V. die Eintrittsgelder, bekam dafür im Nachgang aber von fast allen Teilnehmern eine Geldspende.
Vielen Dank dafür.
Lieber Adolf, wir danken dir für die Organisation und die unvergessliche Museumsführung.

Ich freue mich jetzt schon auf ein Wiedersehen, beim SR auf der Messe in Stuttgart.
Gerald

click to enlarge   click to enlarge


click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge   click to enlarge

click to enlarge  

Fotos: Ingrid und Andreas Bertolla, und von unserem Hans-Peter Koch (Cooky)



Solitude Revival Club
Solitude Revival e.V. Stuttgart